Blockpit verwendet Preis von gestern für Steuerkalkulation

Hallo zusammen,

habe auf Kucoin SILLY mit USDT gekauft. In Blockpit sehe ich für den Kauf habe ich schon Gewinn gemacht und sollte Steuer zahlen lol. Nach Prüfung stellte ich fest, dass der Preis von SILLY 100% höher angesetzt als den Preis was ich gezahlt habe. Nachfrage bei Support ergibt sich folgendes:

"It’s important to note that we use price data from CoinMarketCap (CMC) as our primary source. From experience, we know that exchanges sometimes have their own price data, but please understand that we cannot rely on these, as exchanges could potentially manipulate price data to their advantage.

Additionally, it’s important to note that we use the closing price of the previous day or the morning price.

The price on CMC is nearly twice as high, see on CMC or in the screenshot: https://coinmarketcap.com/currencies/silly-dragon/.„“

Der Support scheint sich überhaupt nicht interessiert, das Problem anzugehen und behauptet, dass diese Wahl von Preisen von „Experten“ empfohlen wird.

Es ist total lächerlich für ein tax reporting Software, die Preise benutzt, die mit der Transaktion überhaupt nichts zu tun haben. Und wir sind in Krypto, wo der Preis in einem Tag 600% steigen kann. Die verwenden aber Preis von gestern (ich habe wörtlich Trännen in Auguen durchs Lachen) und nennen sich Experten.

Eine Warnung an alle, die Tokens mit extreme Preisschwankungen kaufen. Es kann sehr böse Überraschungen geben, wenn man nicht genauer hinschaut. Aber wer kann bei den 1000x Transkationen alles prüfen? Ich suche gerade einen alternativen, Vorschläge?

MfG,

Also soweit ich das verstanden habe, ist die Funktion von führenden Steuerrechtsexperten auf ihre korrekte Handhabung diesbezüglich abgeklopft worden.
Regularien in einem solch „jungen“ Gesetzgebungsumfeld sind nicht immer für die Praxis tauglich. Dein genanntes Beispiel zeigt das sehr deutlich.
Dafür kommst du aber nicht mit der Finanz ins Streiten, bezüglich der Bewertung.

Es gibt aber auch die Möglichkeit in einem Trade die Preise selbst zu setzen.
Das würde ich mit entsprechender Dokumentation tun.

Hi Bernhard,

danke für die Rückmeldung. Könntest Du die konkrete gesetzliche Grundlage zu dieser Handhabung nennen, damit ich mit meiner Steuerberaterin die Sache klären kann?

Wegen manueller Anpassung: es mag für gelegentliche Käufer sinnvoll sein. Ich habe aber jährlich geschätzt 5000+ Transaktionen und es wird noch mehr. Jede zu prüfen ist unmöglich, und deswegen habe ich ein Software eingesetzt, oder? Wenn ich alles manuell machen muss, kann ich auch gleich auf Blockpit verzichten.

Auch generell bekommt man den Support „ja es ist so, wir wissen nicht wann der Fehler behoben wird“ hilft auch nicht weiter, wie z.B. bei Kraken Margin Trade Import, meine Gebühren (also Ausgabe) werden als Einnahme gebucht. Der Support scheint nicht wirklich interessiert, nicht mal bei einem gravierenden Fehler wie diesem.

LG, Georg

Hi Georg,
die genauen Grundlagen habe ich nicht zur Hand. Bin im Steuerrecht nicht soooo fit.
Aber sehr interessiert und habe deshalb meine Ohren weit offen :joy:
Den Einwand mit alles durchsehen verstehe ich, weil es auf einmal viel ist.
Das ist genau der Grund, warum ich täglich einsteige in Blockpit um auf neue Transaktionen zu checken. Macht dann je nach dem 5 - 15 Minuten Arbeit.
Aber meine knapp 8,5 tsd Buchungen vom Vorjahr machen dadurch mir keine Kopfweh mehr :sweat_smile:
Zum Support habe ich ganz konträre Erfahrungen gemacht.
Mitunter hat es schon mal lange dauern können, aber wenn man auf TG mit liest bekommt man den Eindruck von einer heftigen todo-Liste bei Blockpit.
Wobei die Ursachen wie im Beispiel Coinbase, soweit ich das richtig verstanden habe gar nicht unbedingt bei Blockpit liegen.

lg Bernhard

Hi Bernhard,

also dann vermute ich es ist einfach eine Faulheit von Blockpit und die Konkurrenz ist hier besser. Unten ein Auszug von dem Support bei der Konkurrenz:

"For transactions that don’t involve any fiat currency, Koinly will use market data from price aggregators like CoinMarketCap and CoinGecko. We sync rates hourly from price aggregators. "

Also da benutzt man viel genauere Preise und auch zu Recht so. Ich wünsche mir einen Preis auf Minutentakt, kann aber mit einem stündlichen Preis leben. Habe dort nachgehakt, ob für big-caps wie BTC, ADA einen genaueren Preis gibt. Mal schauen was die antworten.

Fazit: Ich glaube es ist keine steuerrechtliche Entscheidung seitens Blockpit, vielleicht wegen Kosten? Kann mir kaum vorstellen das wäre ein Problem für eine seriöse Firma, Preis-Daten für paar 1000 Krypto auf CMC zu speichern. Ist lächerlich wenig Daten heutezutage.

Ich werde dort mal testen und prüfe, ob die Preise dann besser einstimmen mit was ich tatsächlich gezahlt habe. Habe keine Lust, schon 1000 Euro Gewinn zu versteuern, wenn ich mit 10k USDT einen Krypto kauft. Ich weiss nicht, wie Blockpit sowas als nebensächlich betrachten kann. Für die Leute, die in Millionen handeln, es wird schnell ein Haus kosten, versuch mal da zu argumentieren, den Preis von gestern zu verwenden ein sinnvoller Ansatz wäre lol

Naja, ich will ja Blockpit nicht überzeugen. Aber Leute sind nicht dumm, besonders wenn es um Geld geht. Man geht zu dem Besseren.

LG, Georg