Blockpit - fehlerfreie Daten mit Updates zerschießen

Hört sich dramatisch an… und ist es meiner Meinung nach auch.

Es geht um die Bestandhaltung der Integrität von alten Daten. Ich denk das ist ein absolutes fundamentales Feature in einer Steuersoftware.
Ich mein was ist schlimmer als wenn in einer Steuersoftware plötzlich ungefragt, unangekündigt, ohne dass man sich wehren kann alte Datensätze verändert werden? (und diese Veränderungen kann man sich auch nicht anzeigen lassen oder so)

Fall:

  1. Blockpit api-sync mit einer Integration macht die ärgsten Fehler
  2. Ich korrigiere es händisch, freu mich dass ich auf fehlerfreiem Stand bin
  3. Monate später macht Blockpit ein ‚api-update‘ (bitstamp api) und ändert einfach meine alte Daten - er updatet nicht ‚ab jetzt‘ sondern automatisch bis zum Beginn des allerersten Api-Syncs! Das können theoretisch zb auch 5 Jahre sein. Und das Startdatum des Syncs kann auch nicht umgestellt werden.

Resultat: Anstatt dass ich ‚ab jetzt‘ weniger Fehler ausbessern muss und meine Arbeit der Vergangenheit (wo ich alles zur Fehlerfreiheit korrigiert habe) bleibt, verwende ich einen halben Arbeitstag dafür eine Integration von hinten bis vorne nochmals mit den Daten der Börse zu vergleichen und nochmals Alles zu korrigieren. (Und das war nur eine Sync die ich erst seit paar Monaten laufen hatte, ich mag garnicht an den Fall denken dass er mir die letzten 5 Jahre zerschießt, jahrelange Arbeit zunichte gemacht und Steuererklärungen schon längst abgegeben aber jetzt plötzlich andere Daten). Und jedes mal wenns ein Update gibt dasselbe wieder? Sisyphos lässt grüßen

a. meine ganzen händischen Korrekturen die jetzt zu viel sind raussuchen und löschen
b. die Updates sind trotzdem nicht perfekt sondern haben wieder andere Fehler drinnen, also diese korrigieren

Ich habe heute den Tag drauf verwendet dass Alles wieder in Ordnung zu bringen. Ich bin nicht der Schnellste, aber das find ich schon bissi wahnsinnig.

Ein Feature würde gegen diese Sache helfen:
Nicht nur beim erstellen des Syncs das Start-Datum einstellen können sondern jederzeit das Sync-Datum umstellen können.

Mit dem Feature könnte es so sein:
Fall A

  1. Blockpit sync macht viele Fehler, ich korrigiere viel
  2. Ich setze nach der aufwändigen Korrektur den Sync auf ‚ab heute [heutiges datum]‘
  3. Blockpit sync wird upgedated und ich habe ab jetzt in Zukunft weniger Fehler zum korrigieren aber er lässt meine alten Daten in Ruhe und Sicherheit

oder
Fall B
Ich komme noch nicht zum korrigieren, Blockpit sync wird zwischenzeitlich upgedated, passt.

Hier kann man für das Feature abstimmen:

Aber momentaner Stand ist dass ich ständig Angst haben muss ob mir ein Api-update von Blockpit mir meine vergangenen Datensätze ändert ??
(Worst case zb 1 woche vor Finanzamt-Abgabe bei einer 5 Jahre alten Integration?)

LG

ps
Dieses andere Feature hier wäre auch ein workaround, falls es weniger Arbeit macht als das obere Feature:

  1. Ermögliche CSV Export für jede Integration einzeln (so wie jetziger gesamt-csv export von blockpit, nur für eine Integration)
  2. Dann kann man einfach:
    CSV exportieren, Integration löschen, Csv importieren, dann einfach ‚setup sync mit api‘ aufsetzen mit neuer Schnittstelle!

Auch etwas absurd, aber das würd ich evtl sogar machen um meine Daten vor Veränderung zu sichern, besonders wenn ich zb im Jänner das Jahr 2024 schön fertighabe.
(Aber nicht perfekt, weil bei csv-import sind tatsächlich zb auto-balances und merges nicht drinnen und muss das nochmal machen, blockpit kann also garnicht dass was es exportiert vollständig importieren)
→ so könnte man wenigstens manchmal die Vergangenheit vor solchen updates absichern (und wenn man es macht hat man am Schluß auch die neueste Version vom Sync)

pps ich bin sehr dankbar dass es Blockpit gibt, Danke für eure harte Arbeit, es ist das beste Programm dass ich kenne das Österreich unterstützt

3 „Gefällt mir“

Hallo Mike,

API Updates können leider nicht umgangen werden. Wir sind jedoch knapp vor der Umstellung unserer Sync-Logik für Exchange Integrationen. Die von uns als rückwirkende Synchronisation bezeichnete Funktionalität von Exchange Integrationen wird demnächst vollständig in Nutzerhand gelegt.
Dadurch wird zukünftig verhindert, dass Exchange API Updates (Updates können auch durch die Börse selbst passieren) die bestehende Historie beeinflussen.

Folgendes neues Feature wurde vor kurzem für Blockchain Integrationen veröffentlicht.
„Fehlende Transaktionen syncen“ - Dieses wird ab der Deaktivierung der rückwirkenden Synchronisation ebenfalls für Exchange Integrationen verfügbnar sein: Wie kann ich Integrationen synchronisieren oder fehlende/falsch importierte Transaktionen re-sychronisieren?

Weitere Features wie etwa Backupsfunktionen und eine re-importfähiger Historien-Export (XLS/CSV Download der Transaktionshistorie), sowie eine Möglichkeit das API-Startdatum zu ändern sind geplant.

Danke für dein Feedback und dein Verständnis.

Beste Grüße
Team Blockpit

2 „Gefällt mir“

Cool, freu mich auf die Features!

1 „Gefällt mir“

Was meiner Meinung nach unbedingt so schnell als möglich gemacht werden sollte, ist eine Backupfunktion!!
Einfach ein Snapshot aller Integrationen und Transaktionen, falls man sich selbst oder ein Update mal eine Integration zerschießt, sollte man alles auf einen Knopfdruck wieder herstellen können!!
Ich meine hier nicht für jede Integration einzeln eine Backupfunktion, sondern generell. Beim Wiederherstellen einfach alle bisherigen Transaktionen löschen und mit dem Backup neu anlegen - zack schon ist wieder alles wie vor dem unerwünschten Desaster.
Andere Tools bekommen das auch hin :wink:

4 „Gefällt mir“

Tatsächlich ist das rückwirkende Anpassen von Daten nach Einreichung einer Steuererklärung insbesondere für deutsche Nutzer gefährlich. Man kann in den Verdacht der Steuerhinterziehung rutschen, weil die Daten nun verändert sind und man blind auf Konsistenz vertraut.

Als Steuerberbüro sichern wir daher immer alle Daten als CSV um in einem solchen Fall den „eingereichten Stand“ wiederherstellen zu können.

Diese Datensicherung sollte jeder Nutzer einmal im Jahr mindestens ziehen.

Ich hab tatsächlich nach jedem Steuerreport eine CSV vom betreffenden Steuerjahr gezogen. Egal ob ich eingereicht habe oder nicht, da in AT nicht immer der Report verlang wird.
Aber wenns mal was hat, so habe ich alles im Report und als CSV

Trotzdem finde ich dei Backup Funktion ist ein absolutes MUSS !!!

Super, tolle Updates!

1 „Gefällt mir“

Hallo Mike!
Ich lese gerade deinen Beitrag! Ich habe leider das gleiche Problem! Muss sagen bin auch nicht so das Genie was das angeht!
Habe jetzt negative Balance weiß nicht wie ich das lösen oder wie komme ich auf Fehler .Hab das Bei Binance (ein auszahlung )und Phemex ( wird keine gebühren Übertragen mit Api das musste ich manuell eintragen.
Binance Auszahlungen von Euro in USDT ( hab da einen Trade gemacht von USDT IN EURO) aber in der Balance wird es nicht abgezogen sondern wenn ich es mir in Ledger Modus ansehe Rote Zahlen!! Balance 0 und dann fortlaufend obwohl Betrag ein oder ausgezahlt wurde! ich verzweifle langsam da ich kein Genie bin und mich nicht so gut auskenne bitte ich euch um Hilfe und Tipps!!
Grüsse Manuela

Hallo Manuela,
negative berechnete Balance im Ledgermodus bedeutet, dass du im vorangegangenen Zeitraum nach einer falsch erfassten/fehlenden Transaktion suchen musst. Dazu am besten den Börsenverlauf mit der Transaktionshistorie in Blockpit vergleichen.
Auch kannst du vorher schon nach genutzten Services der Exchange Ausschau halten, die Blockpit nicht unterstützt (API-Beschreibung genau durchlesen)

1 „Gefällt mir“

Hallo Bernhard,

Dankeschön vorerst für deine Tipps! Wie Löst ihr interne Transfers zb. die nicht unterstützt werden von Spot - Transfer Between Spot Account and UM Futures Account| und umgekehrt?
muss ich das als Transfer von Phemex to Phemex Future eingeben oder neue Integration anlegen? da weiss ich leider auch nicht weiter! könnte das auch Fehler in der Balance verursachen? das Problem hab ich mit Phemex und Binance!
Grüsse Manuela

sehr gerne, auch wenn ich hier nur als Moderator fungiere.

Bei Phemex lese ich, dass nicht alle Balances ausgelesen werden

Not Supported

x.png Contract Account
x.png Investment Account

und Unterkonten (= Future-Account??) extra importiert werden müssen.

Bei der Verwendung von Phemex-Subaccounts muss jeder Subaccount in eine separate Blockpit Integration importiert werden. Dazu muss eine neue Blockpit Integration mit dem API-Schlüssel deines Subaccounts erstellt werden.

Transfers zwischen diesen werden dann aber auch nicht importiert, so sich der Punkt dann darauf bezieht.
x.png Transfers/Conversions zwischen Spot & Contract Account

Für Binance würde wohl ein Ticket mit einer genauen Beschreibung der genutzten Funktionen und des betroffenen Assets zielführender sein. Manche Produkte spiegeln sich historisch nicht vollständig in den Transaktionen wieder (Earn-Rewards), manche Balances auch nicht. Da musst du wirklich die Beschreibung der API einmal genau durchackern.

Ist übrigens immer empfohlen, vor Anlage einer Integration :smile:

Dankeschön! für deine schnelle Hilfe!
Bei Phemex-Subaccounts wenn ich da eine Neue Integration erstelle hab ich dann ja 3 Phemex Integrationen Spot, Contract, Investment hab das schon heute gemacht und alles nur Duplikate bekommen hab es dann gelöscht! Sorry aver vielleicht hab ich das Falsch gemacht wie gesagt bin da momentan total überfordert!
Mann erstellt doch 3 Integration Account ??? Muss es da nicht einen Haupt Account geben wo die anderen integriert werden? Weil ich hätte dann ja 3 separate Phemex Account und muss hin und her Transferieren und wahrscheinlich Dublikate rausnehmen. Weisst du das vielleicht?

Ich kenne den genauen Aufbau bei Phemex jetzt nicht, aber die Frage wäre: Hast du einen Subaccount für Futures erstellen müssen? Dann benötigt diese einen eigenen Key und eine eigene Integration. Dann sind zusätzlich noch die Transfers zwischen den beiden Integrationen abzubilden. Der Teil mit den Balances bezog sich darauf, dass diese Teile in der gesyncten Balance der normalen Phemex-Integration nicht enthalten sind, nicht darauf, dafür extra eine Integration anzulegen. Sorry, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe.

Alle Angaben ohne Gewähr, siehe einleitenden Satz :smile:

1 „Gefällt mir“